Junge Autorin liest aus „Diamanten Eddi“

 

Am 26. März 2014 las Sabine Kray vor Schülerinnen und Schülern der neunten und zehnten Klassen aus ihrem Erstlingswerk, Diamanten Eddi und gab damit auch Einblicke in das grausame Leben im Arbeits- und Erziehungslager Lahde von 1943-1945.

 

Ihren Großvater hat sie nie kennen gelernt. Er war ein Dieb, ein Krimineller. Aber sie interessiert sich für ihn und entdeckt hinter dem kriminellen Edward Kray einen empfindsamen Jugendlichen, der bei einem Bombenanschlag 1939 seine ganze Familie in seiner polnischen Heimat verliert und bald darauf als Zwangsarbeiter nach Deutschland verschleppt wird. Unter anderem durchläuft er das AEL-Lahde, das er, so recherchierte die Autorin, als „das Schlimmste, was er erlebt hat“ beschreibt.

 

Sabine Kray besuchte im vergangenen Jahr die jährliche Kranzniederlegung am Gedenkstein in Lahde und knüpfte erste Kontakte mit Vertretern des Kultur- und Heimat Vereins und der Schulleitung unserer Schule, Frau Berg.

 

Sie bedankte sich bei allen Schülern für ihr Interesse und Engagement, damit das Leid und Unrecht nicht Vergessenheit gerät.

 

 

Lesung für die Schüler des 9. und 10. Jahrgangs am Mittwoch, den 26.03.2014 in der 5./6. Stunde.

 

 


Die SchülerInnen des 9. und 10. Jahrgangs lauschten gespannt.

 

Einige kamen auch noch nachd der Lesung, um Frau Kray zu ihren Recherchen zu befragen.

 

 

Begeisternde Autorenlesung

 

Am 12.12.2012 besuchte der Kinder- und Jugendbuchautor Fabian Lenk die Realschule Lahde und las den Jahrgangsstufen 5 und 6 aus seinen Büchern „Die Zeitdetektive – Der falsche König“ und „Die Schatzjäger – Die Maske der Maya “ vor.

Ermöglicht wurde die Lesung durch die Unterstützung des Fördervereins der Realschule Lahde.

Die Schüler hatten bei der Lesung die Gelegenheit, die Entstehungsgeschichte der beiden Bücher nachzuempfinden. Immer wieder wurden in der Lesung Bilder von Orten gezeigt, die für die Geschichte eine Rolle spielen oder Hintergrundinformationen über die Handlung eingebracht. Fabian Lenk begeisterte die Schüler, indem er durch seine brillante Art Vorzulesen seinen Geschichten Leben verlieh.

Im Anschluss an die Lesung ging der Autor auf die Fragen der Jungen und Mädchen ein und berichtete aus seinem Leben. So erfuhren die Schüler, dass Fabian Lenk zunächst damit anfing, Gedichte zu schreiben, bevor er 1996 seinen ersten Krimi für Erwachsene veröffentlichte. Mittlerweile hat der Autor sechs Bücher für Erwachsene und 125 Bücher für Kinder und Jugendliche geschrieben. Pro Tag werden ca. 100 Bücher des Autors verkauft und es gibt bereits erste Anfragen, die Bücher „Die Zeitdetektive“ zu verfilmen. Seine Inspiration für neue Bücher bekommt der Autor durch seine journalistische Tätigkeit und das viele Lesen.

Besonders erstaunt waren die Schüler über die Tatsache, dass der Autor für das Schreiben eines Buches nur etwa zehn bis zwölf Tage benötigt. Die Vorbereitung und Recherche allerdings bis zu zwei Jahren dauern kann. Die Frage nach dem spannendsten Buch des Autors ließ Herr Lenk bewusst offen und überließ es den Schülern, eine Antwort auf diese Frage zu finden.

Zum Schluss erhielt noch jeder Schüler ein Autogramm und so mancher ließ sein Buch von ihm signieren. Es war für die Schüler ein tolles Erlebnis und wird den ein oder anderen mit Sicherheit anregen, weitere Bücher von ihm zu lesen.